Spaghetti Carbonara für Angeber


Spaghetti Carbonara ist eins meiner absoluten Lieblingsgerichte und kommt hier immer wieder mal auf den Tisch. Seit ich angefangen habe mich mit Modernist Cuisine und dem ganzen Kram zu beschäftigen geisterte mir die Idee durch den Kopf Spaghetti Carbonara neu zu interpretieren.
Das Ergebnis meines ersten Versuches seht ihr oben. Für die Speckscheibe oben drauf habe ich einfach mehrere Scheiben Speck um einander gewickelt und eingefroren. Anschließend kann man das dann vorsichtig in Scheiben schneiden. Damit das ganze besser hält habe ich die einzelnen Speckscheiben mit Activa RM bestreut, das ist allerdings eher schwierig zu kriegen in Deutschland und auch nicht wirklich nötig. Wenn ihr Activa benutzen wollt denkt dran, dass es über Nacht im Kühlschrank ruhen muss.

Zutaten für 4 Personen


  • 200g Frühstücksspeck
  • 4 Eier
  • 400g Spaghetti
  • 100g Parmesan, gerieben
  • 100g Butter
  • ca. 6 EL gehackte Petersilie


Gadgets


  • Sous Vide Gerät
  • Activa RM, optional


Zubereitung

  1. Wasserbad auf 63°C aufheizen und die Eier 1 Stunde garen.
  2. Aus den Speckscheiben eine Spirale wickeln. Optional die Scheiben vorher mit Activa RM bestreuen. Hierbei handelt es sich um ein Enzym, das die Proteine im Speck miteinander verbindet. Die Rolle hält dann besser zusammen, es geht aber auch ohne. 
  3. Das ganze einvakuumieren oder fest in Frischhaltefolie einwickeln.
  4. Wenn ihr Activa benutzt habt, über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen, ansonsten direkt für 1 Stunde einfrieren.
  5. In der Zwischenzeit die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
  6. Abgießen und dabei etwas Kochwasser aufbewahren.
  7. Die Nudeln mit der Butter, Parmesan und Petersilie mischen. Dabei Löffelweise Kochwasser zugeben bis eine sämige Konsistenz erreicht ist.
  8. Den Speck in 4 Scheiben schneiden und in der Pfanne bei mittlerer Hitze knusprig braten. Dabei mit einem Topf beschweren, damit er sich nicht wölbt.
  9. Dei Eier aufschlagen und in eine Schüssel mit warmem Wasser geben. Vorsichtig das Eigelb vom Eiweiß trennen. Ihr dürft dabei natürlich gerne gründlicher sein als ich, passt aber auf, dass die Membran nicht platzt.
  10. Das Eiweiß kann weg, die Eigelbe in einer Schüssel mit sauberem Wasser halten bis sie gebraucht werden.
  11. Zum Anrichten die Nudeln mit einer Bratpinzette aufdrehen und auf Teller geben. Mit Speckscheibe und Eigelb belegen. Dabei aufpassen, dass die Speckscheibe gerade liegt, damit das Eigelb nicht runter rutscht.



Kommentare