Miso Ramen mit Pulled Pork



Die dritte traditionelle Geschmacksrichtung für Ramen ist Miso. Und wenn ich sage traditionell meine ich so seit ca. 50 Jahren, aber egal der Vollständigkeit halber und weil's lecker ist hier das Rezept für Miso-Tare. Als Brühe dient wieder meine Standardbrühe. Allerdings habe ich diesmal beim kochen statt Wasser den Bratensaft vom Pulled Pork genommen, für noch mehr Geschmack.
Ansonsten habe ich noch SV-Schweinebauch und ein Onsen-Ei drauf gepackt. Solltet ihr von dem Pulled Pork was übrig behalten, könnt ihr die Reste portionsweise einfrieren.

Zutaten (für 4 - 5 Portionen)


Tare
  • 60 ml Sake
  • 3 EL Mirin
  • 2 Knoblauchzehen, gerieben
  • 1 Tl Ingwer gerieben
  • 150g Misopaste, dunkel
Pulled Pork
  • 1 kg Schweinebraten (Schulter, Schinken oder Nacken)

Gadgets

  • Schnellkochtopf

Zubereitung


Tare
  1. Alle Zutaten bis auf die Misopaste in einen kleinen Topf geben und einmal aufkochen lassen.
  2. Vom Herd nehmen und Misopaste einrühren.
  3. Fertig. Hält im Kühlschrank ca. 1 Monat.

Pulled Pork
  1. Fleisch in relativ große Würfel schneiden, etwa so wie für Gulasch.
  2. In den SKT geben und genug Wasser einfüllen um den Boden etwa 1cm hoch zu bedecken.
  3. Auf hoher Druckstufe 1 Std garen.
  4. SKT abkühlen lassen, öffnen und das Fleisch mit einer Schaumkelle herausnehmen.
  5. Mit zwei Gabeln zerflücken. Den Bratensaft könnt ihr wie bereits erwähnt zum Beispiel für die Brühe mit benutzen.
  6. Das pulled Pork kann entweder so benutzt werden oder knusprig angebraten werden.

Kommentare