SV Halloumi



Beim durchklicken des eBooks Modernist Vegetarian von Eddi Shepherd bin ich über diese Zubereitungsart für Halloumi gestolpert. Dabei wird der Käse für 90 Minuten bei 64°C gegart und anschließend kurz scharf angebraten, das verhindert laut ihm, dass der Käse trocken und quitschig wird. Da dies genau die zwei Gründe sind, die mich normalerweise einen Bogen um Halloumi mache, musste ich das natürlich ausprobieren.
Ich habe den Käse mit etwas Chili- und Basilikum-Öl vakuumiert und 90 Minuten bei 63°C gekocht, da ich eh grad den Thermalisierer bei der Temperatur an hatte was ist schon 1 Grad unter Freunden.

Serviert habe ich das ganze mit einem simplen Linsengemüse. Einfach etwas Sellerie, Karotte und Zwiebel würfeln und anschwitzen. Linsen dazu, mit Wasser auffülen und gar kochen. Anschließend abgießen und mit Öl und etwas Essig anmachen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu noch ein paar vakuumkomprimierte Gurkenstreifen für etwas Frische und weil ich kann.

So ganz hundert Prozentig quietsch-frei wurde das zwar nicht, kann aber auch an meinem Käse gelegen haben. Was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass der Käse die Aromen aus dem Öl super aufgenommen hat. Selbst dafür lohnt sich der Sous Vide Schritt schon, wenn ihr mich fragt.

Kommentare